GESCHICHTE
Ein kurzer geschichtlicher Rückblick: bereits im Jahre 1209 gehörte Farpen zum Zisterzienserkloster Doberan.
1552 wurde das Kloster jedoch aufgelöst. Seit dem führte der Hof Farpen die Bezeichnung Domäne. Während des ersten Weltkrieges war der Domäne Farpen neben der Nutzung zu landwirtschaftlichen Zwecken auch die Aufgabe der Pferdezucht für die Kavallerie des Militärs übertragen worden.

Heute: Jetzt werden wieder Pferde auf dem Hof gezüchtet. So schließt sich der Kreis.
Familie Jedzini möchte in Alt Farpen die Zucht der Vollblutaraber, mit zum Teil seltenen Blutlinien, weiterführen.

Einige Pferde wurden im Renn- und Distanzsport eingesetzt und sind erfolgreich gelaufen. In diese Richtung soll konsequent weitergezüchtet werden. Gute und ausgeglichene Pferde für den Sport und Freizeitbereich.

In Zukunft: Im Frühjahr 2014 soll der 60 mal 23 Meter große Reitplatz entstehen. Des weiteren plant Familie Jedzini den Bau von Pensionsboxen um so auch Feriengästen, mit eigenen Vierbeinern, die Möglichkeit für Reiturlaub mit tollen Ausreitmöglichkeiten anbieten zu können.